Māris Čačka

Es ist eine scheinbar schlichte, harmonische und schön gestaltete Welt, die Unruhe, Einsicht und Leidenschaft vermittelt, ähnlich wie Worte Bedeutung vermitteln, sobald man ihren Sinn erfasst hat. Māris Čačka hat eine einzigartige, hybridisierte Technik des abstrakten Ausdrucks geschaffen, die malerische und grafische Methoden integriert. Sie reihen sich als Symbole auf, deren Bedeutung zwischen subjektivem Eifer in einer reinen Welt des Künstlers und den kulturellen Konventionen der Gesellschaft zu suchen ist. Trotz alledem sind die Werke nicht freimütig.

Māris Čačka malt seine „definitiven und unbestimmten Dialoge“, wohl wissend, dass Zeichen unabhängig von ihren Bedeutungen sind. Ein Signifikant ist nicht sein Signifikat, auch wenn man davon ausgeht, dass das Signifikat das Signifikat repräsentieren kann. Māris Čačka spielt dieses kulturelle Versteckspiel mit großer Geschicklichkeit und Finesse, indem er sich unauffälliger Gesten bedient und dem Publikum erlaubt, die Grenzen seiner Neugier zu bestimmen. 

Māris Čačka ist der künstlerische Leiter einer Institution, die als globaler Kulturbotschafter Lettlands betrachtet werden kann. Er gestaltet die Ausstellungsprogramme des Mark Rothko Art Centre in Daugavpils.

Portait

Ausgewählte Werke